16.04.2010

Hanusch-Krankenhaus: Strabismus-Basiskurs des CSA

Der Primar des Hanusch-Krankenhauses, Univ.Prof.Dr.Oliver Findl (Foto) eröffnete am 16.4.2010 im neuen Schulungs- und Kommunikationszentrum des Hanusch-Krankenhauses den zweitägigen Strabismus-Basiskurs des Consilium Strabologicum Austriacum.

Die traditionelle und im Zweijahres-Rhythmus abgehaltene Veranstaltung traf auf reges Interesse der Ärzteschaft und die 35 verfügbaren Plätze waren rasch vergeben. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde in den beiden Tagen ein abwechslungsreiches, praxisorientiertes und anstrengendes Programm präsentiert. Es gab Vorträge zu den Themen "Physiologie des Binokularsehens" und "Differentialdiagnose der Diplopie" (Dr.Partik, Wien), "Schielformen und Strabismus convergens" (Prof.Langmann, Graz), "Strabismus divergens" (Dr.Kraupp, Wien), "Augenmuskellähmungen" (Dr.Brandner, Graz) und "Diagnose und Therapie der EOP" (Dr.Burgmüller, Wien). Frau Dr.Gruber-Luka (St.Pölten) hielt nicht nur ihre beiden geplanten Referate zu den Themen "Abdeck-Test" und "Visusprüfung bei Kleinkindern" sondern sprang für einen kurzfristig verhinderten Referenten mit einem Vortrag zur "Diagnose und Therapie der Amblyopoie" ein.

Mit gewohnt großem Engagement waren das Team der Sehschule des Hanusch-Krankenhauses (Die Orthoptistinnen Katja Cerny, Sabine Gabler, Doris Oberbichler, Ulrike Spadt und Eva van Elsacker sowie Dr.Gerhard Partik) bei der Vorbereitung der Veranstaltung, der Rekrutierung der ProbandInnen für die Praktikumsblöcke sowie der Begleitung der TeilnehmerInnen bei den praktischen Übungen im Einsatz.

Die Veranstaltung wurde diesmal -- bereits traditionell - von Mag.Bernhard Steiner und -- erstmals -- von der Firma CR-Medical betreut. Im September 2010 findet in Graz ein Aufbaukurs statt.

Text und Fotos: Mag. Bernhard Steiner

 

 

 

 

 

 


 
www.augenarzt.at