Augenoptik / Optometrie: Rückblick auf 2008
Von KommR. Gerhard Gschweidl, MSc Bundesinnungsmeister

Optometristen helfen bei Special Olympics
Mit einem ganz besonderen Ereignis im Zeichen der Menschlichkeit hat das neue Jahr für unseren Berufsstand begonnen: Von 17. bis 22. Jänner 2008 fanden in Innsbruck die 3. Special Olympics mit rund 1.300 mental beeinträchtigten AthletInnen aus 15 Nationen statt. Ebenfalls zum dritten Mal unterstützten Österreichs Augenoptiker/ Optometristen dabei ehrenamtlich und unentgeltlich den olympischen Gedanken im Rahmen des „Special Olympics Lions Club International Opening Eyes Programms“ (SOLCIOE). Organisator Walter Gutstein, MSc. hat dabei mit viel Engagement und Einsatz Hervorragendes geleistet.

Rund 35 Augenoptiker/Optometristen aus ganz Österreich prüften die Sehschärfe und Augenfunktionen von etwa 400 AthletInnen. Die Ergebnisse verdeutlichten, wie wichtig diese Untersuchungen für die Steigerung der Lebensqualität der getesteten Personen sind: Bei 90 Prozent der Testpersonen wurden okuläre Auffälligkeiten festgestellt. Doch damit noch lange nicht genug! In hervorragender Zusammenarbeit mit der optischen Industrie war es möglich, den AthletInnen kostenlos die benötigten Sehbehelfe zur Verfügung zu stellen.

Mir persönlich lag diese Aktion in doppelter Hinsicht am Herzen: Zum einen als Augenoptiker/Optometrist und zum anderen als langjähriges Mitglied der Lions, war doch der Lions Club International der Hauptsponsor dieser Veranstaltung – nach dem Lions Motto „We serve“.

16 neue Master of Science in Clinical Optometry
Im Rahmen einer festlichen Graduierungszeremonie wurden am 22. Mai 2008 im Kimmel Center for the Performing Arts in Philadelphia den 228 Absolventen des Pennsylvania College of Optometry (PCO) die Diplome überreicht. Unter ihnen befanden sich auch die 16 Teilnehmer des Universitätslehrganges der Donau- Universität Krems, der in Kooperation mit dem PCO durchgeführt wurde. Die Absolventen erhielten den akademischen Grad „Bachelor of Science in Optometry“ und „Master of Science in Clinical Optometry“.

Der Universitätslehrgang hatte im Mai 2005 begonnen, zu den Kerngebieten des Studiums zählten unter anderem Anatomie, Physiologie, Pathologie des Auges sowie Pharmakologie. Die Vorlesungen wurden an der Donauuniversität in Krems abgehalten. Die praktischen Übungen wurden in zwei Blöcken am PCO in Philadelphia durchgeführt. Die vermittelten Inhalte entsprechen dem Europäischen Diplom in Optometrie, welches vom europäischen Berufsverband
European Council of Optometry and Optics im Rahmen des Leonardo-da-Vinci-Programms verabschiedet wurde.

Aufwärtsentwicklung unseres Berufsstandes
Die Errichtung eines Fachhochschullehrganges Optometrie in Tirol muss zügig vorangetrieben werden, um zusätzlich zu bereits bestehenden Studienlehrgängen an der Donauuniversität Krems sowie an der Fachhochschule in Linz eine dritte Schiene zu etablieren. Alle interessierten KollegInnen müssen Zugang zu einer Höherpositionierung haben – niemand wird ausgeschlossen!