Floxal® Augentropfen
Zielsicher bei bakteriellen Infektionen am Auge

Jeder Augenarzt sieht täglich Patienten mit bakteriellen Infektionen, die eine antibiotische
Therapie erfordern, die höchst effektiv, effizient und für den Patienten sehr gut verträglich ist.

Mit Floxal® Augentropfen von Bausch & Lomb steht ein hochwirksames Breitband-Antibiotikum
• für die Therapie bakterieller Infektionen am Auge sowie
• zur Anwendung vor und nach operativen Eingriffen zur Verfügung. Da Floxal® Augentropfen
ohne Altersbeschränkung zugelassen sind, eröffnen sich in der Praxis vielseitige Einsatzmöglichkeiten zur Sicherstellung einer effektiven Therapie für den Großteil der Patienten mit bakteriellen Infektionen am Auge. Antibakteriell wirksamer Bestandteil in Floxal® Augentropfen ist Ofloxacin, ein Therapeutikum aus der neueren Gruppe der Gyrasehemmer, den Fluorochinolonen. Die antibakterielle Wirkung von Ofloxacin beruht auf der Hemmung des bakterieneigenen Enzyms DNA-Gyrase, das für die räumliche Anordnung der Bakterien- DNA verantwortlich ist. Durch Hemmung des Proteins wird die Spiralisierung der DNA verhindert.
In Folge dessen kann die Bakterien- DNA nicht mehr korrekt abgelesen und repliziert werden – das Bakterium stirbt ab. Gyrasehemmer wirken bakteriostatisch und bakterizid, d. h. sie verhindern die Replikation von Bakterien und töten diese gleichzeitig ab. Ofloxacin zeichnet sich unter anderem durch sein sehr breites antibakterielles Wirkspektrum aus. Es deckt die wichtigsten ophthalmologisch relevanten Keime aus dem gram-positiven als auch gram-negativen Bereich ab. Im Gegensatz zu vielen anderen häufig angewendeten Antibiotika wie z. B. Gentamicin oder Chloramphenicol, ist Ofloxacin zusätzlich auch gegen Chlamydien wirksam,
eine Bakterienart, die besonders schwerwiegende Infektionen am Auge hervorrufen kann.

Floxal® Augentropfen – hoch wirksam sehr gut verträglich
Um für alle Patienten eine angemessene und effiziente Therapie nach dem Leitsatz „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“ verfügbar zu machen, wurde für Floxal® Augentropfen eine Konzentration gewählt, die sich in Studien als optimal hinsichtlich des Verhältnisses von Wirkung und Verträglichkeit erwiesen hat: Floxal® Augentropfen enthalten deshalb Ofloxacin in einer Konzentration von 0,3%.1 Für eine gute lokale Verträglichkeit am Auge wurde ein pH-Wert von 6,5 gewählt, welcher dem pH-Wert des natürlichen Tränenfilms sehr ähnlich ist. Als isotonischen
Zusatz enthalten Floxal® Augentropfen Natriumchlorid, das sich insbesondere zur Angleichung
des osmotischen Drucks an die physiologischen Verhältnisse im vorderen Augenabschnitt eignet,
da es ein Bestandteil der Tränenflüssigkeit ist. In der ophthalmologischen Praxis haben sich Floxal® Augentropfen vor allem auch bewährt, weil sie im Vergleich zu anderen Antibiotika eine sehr niedrige Inzidenz von Überempfindlichkeitsreaktionen aufweisen. In Untersuchungen lag diese bei weniger als 1%.1

In der Praxis sind für den Einsatz eines Antibiotikums vielschichtige Kriterien maßgeblich.
Neben einer sehr guten Verträglichkeit und Patiententoleranz ist vor allem auch die schnelle und
nachhaltige Wirkung des Arzneimittels entscheidend, um die Therapiedauer auf ein Mindestmaß
reduzieren zu können.

Für Ofloxacin charakteristisch sind einerseits das gute Penetrationsvermögen durch die Zellwände
der Bakterien sowie die hohe inhibitorische Wirkung auf die Bakterien- DNA-Gyrase, sodass die bakterizide Wirkung von Floxal® Augentropfen in der Regel bereits nach kurzer Zeit einsetzt.2 An dieser Stelle ist zu bemerken, dass sich die bei Bakterien beobachtete Wirkung von Ofloxacin nicht in der menschlichen Zelle vollzieht, sodass für den Patienten keine Gefahr besteht.

Bei einer Infektion der Hornhaut oder tieferer Gewebeschichten des Auges spielt das Penetrationsvermögen des Antibiotikums an den Ort der Infektion in Bezug auf die Wirksamkeit eine entscheidende Rolle. In Studien konnte gezeigt werden, dass Ofloxacin sehr gut gewebegängig ist. So können nach wiederholter Gabe von Floxal® Augentropfen bis ins Kammerwasser bakterizide Konzentrationen gemessen werden.3 Aus diesem Grund eignen sich Floxal® Augentropfen auch besonders für die prä-operative Keimreduktion und Sterilisation des Konjunktivalsackes und Vermeidung post-operativer Infektionen durch prophylaktische Gabe, was in Studien erfolgreich gezeigt werden konnte.4

Von großer Bedeutung für Floxal® Augentropfen – Zielsicher bei bakteriellen Infektionen am Auge das Behandlungsergebnis ist u. a. auch die Nachhaltigkeit, d. h. die Verweildauer des Arzneimittels am Wirkort. Obwohl der Tränenfilm ca. alle 20 Minuten einmal vollständig erneuert wird, können nach Gabe von nur einem Tropfen Floxal® über einen Zeitraum von 4 Stunden stabile Tränenfilmkonzentrationen erreicht werden, die über dem MHK90-Wert der meisten
ophthalmologisch relevanten Keime liegen.5, 6 Es wird davon ausgegangen, dass dies aus der Rückdiffusion von Ofloxacin aus der Cornea resultiert.7

Floxal® ist ein hochwirksames, sicheres Antibiotikum zur Therapie infektiöser Prozesse am Auge, das in Deutschland seit Jahren erfolgreich eingesetzt wird und sich in der Ophthalmologie als Standardtherapie etabliert hat.8 Floxal® Augentropfen sind rezept- und apothekenpflichtig und in Österreich in folgender Packungsgröße erhältlich: 5 ml Augentropfen.

Seit 1. 12. 2007 sind Floxal® Augentropfen frei verschreibbar!

Weitere Informationen zum Produkt erhalten Sie unter:
Tel. + 49-30-330 93-5475 oder
Fax: +49-30-330 93-5476 oder bei
Bausch & Lomb GmbH, Floxal®-Service,
Brunsbütteler Damm 165–173,
D-13581 Berlin.

LITERATUR:
1 Mitsumi, Y. et al., Study on therapeutic effects and optimal concentration of a new synthetic antibacterial agent, Ofloxacin eye drops in the treatment of external ocular infections. Jpn Rev Clin Ophthalmol 79:1718- 1736, 1985
2 Sato, K. et al., Inhibitory effect of Ofloxacin against DNA Gyrase purified from Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa and Bacteriodes fragilis. 14th International Congress of Chemotherapy. Kyoto, June 1985
3 Hanioglu-Kargi, S. et al., The penetration of ofloxacin into human aqueous humor given by various routes, Eur J Ophthalmol, Vol. 8(1), 33-36, 1998
4 Ta Ch. N. et al., Prospective randomized comparison of 3-day versus 1-hour pre-operative ofloxacin prophylaxis for cataract surgery, Ophthalmol, Vol 109:2036-2041, 2002
5 Osato, M. et al., The comparative in vitro activity of ofloxacin and selected ophthalmic antimicrobial agents against ocular bacterial isolates, Am J Ophthalmol, Vol. 108/4, 380-386, 1989
6 Akkan, A. G. et al., Comparative tear concentrations of topically applied ciprofloxacin, ofloxacin and norfloxacin in human eyes, Int J Clin Pharm Ther, Vol. 35/5, 214-217, 1997
7 Tang-Liu et al., Comparative tear concentrations over time of ofloxacin and tobramycin in human eyes, Clin Pharm Ther, 55(3), 284-292, 1994
8 IMS 2006, Markt der ophthalmologischen Antiinfektiva